2. Liga interregional, 20.09.2015; Rothrist fertigt Grenchen gleich mit 9:1 ab!

By
Updated: September 21, 2015

So umkämpft wie hier zwischen Manuel Zobrist (r.) und Grenchens Claude Madija war das Rothrister Heimspiel selten.


Es war ein Abend, an dem beim FC Rothrist einfach alles klappte. Gleich mit 9:1 fertigte die Mannschaft des Trainerduos Olivier Häusermann und Oscar Muino den FC Grenchen ab und erledigte damit die Aufgabe gegen das Schlusslicht der 2.-Liga-inter-Gruppe 5 mit Bravour. «Wir sind sehr zufrieden mit der Teamleistung und dem Einsatz, den unsere Spieler an den Tag legten», freute sich Oscar Muino über den Kantersieg. Obwohl angesichts der klaren Rollenverteilung vor dem Anpfiff ein Sieg für Rothrist Pflicht gewesen sei, habe die Gefahr bestanden, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. «Letztlich stimmte aber die Einstellung in einem wichtigen Spiel für uns, denn wir wollten den Sieg gegen Höngg bestätigten», sagte Muino, «nun sieht die Lage für uns momentan richtig gut aus.»

Der ehemalige FCR-Mittelfeldakteur und Olivier Häusermann konnten sich früh auf einen ruhigen Abend einstellen. Nachdem Captain Markus Mijatovic (3. Minute) und Marko Ravlic (12.) jeweils den Abpraller nach einem von Pascal Widmer getretenen Eckball verwerteten, war mit Manuel Zobrists Treffer zum 3:0 die Entscheidung in einer höchst einseitigen Partie bereits nach 18 Minuten gefallen. Anstatt den Vorsprung in der Folge zu verwalten, zog der FC Rothrist sein Tempo aber durch und spielte die bemitleidenswerten Gäste an die Wand. Manuel Zobrist (26.) erhöhte erst auf 4:0, ehe er sich wenig später im gegnerischen Strafraum den Ball eroberte und Pascal Widmer bediente, der das 5:0 (30.) markierte – was den Vorstellungen des FCR-Trainderduos entsprach. «Es ist nicht einfach, früh mit drei Toren zu führen und danach das vierte und fünfte zu suchen», sagte Oscar Muino.

Auch nach dem Seitenwechsel gewährten die Rothrister den heillos überforderten Grenchnern keine Möglichkeit, einen Weg ins Spiel zu finden. Einzig nach Standardsituationen kam so etwas wie Gefahr vor dem Gehäuse von Torhüter Kay Trost auf. Erst in der 89. Minute tilgte Claude Madija zumindest die Schmach einer Niederlage zu Null, indem er einen Eckball per Kopf zum 1:9 verwertete. Der Schönheitsfehler mochte die gute Laune beim FC Rothrist nicht zu trüben. Die Gala-Vorstellung fand kurz nach der Pause mit einem Doppelschlag durch Daniel Ulrich (49.) und Pascal Widmer (50.) – er luchste Grenchens Torhüter Luciano Fiore den Ball im Strafraum ab – ihre Fortsetzung. Nachdem Manuel Zobrist mit dem 8:0 in der 62. Minute seinen Hattrick vollendete, setzte er drei Zeigerumdrehungen später den Schlusspunkt unter das Rothrister Offensivspektakel. «Ich will nicht arrogant klingen, aber wir haben keinen ebenbürtigen Gegner geschlagen», sagte Oscar Muino. Deshalb wollte er den Sieg gegen ein «sehr junges Grenchen» nicht zu hoch einstufen. «Trotzdem konnten wir viel Selbstvertrauen tanken.»


Rothrist-Grenchen 9:1 (5:0) Stampfi. – 195 Zuschauer

Tore: 3. Mijatovic 1:0. 12. Ravlic 2:0. 18. Manuel Zobrist 3:0. 26. Manuel Zobrist 4:0. 30.
Widmer 5:0. 49. Ulrich 6:0. 50. Widmer 7:0. 62. Manuel Zobrist 8:0.65.Manuel Zobrist 9:0.84.Madija 9:1

Rothrist: Trost; Fernandes Da Silva,Ravlic,Dias (72.Tsutis),Emmenegger (55. Merdanovic); Ulrich,
Lino Zobrist, Mijatovic, Kqira (62.Brahimi); Widmer,Manuel Zobrist

Grenchen: Fiore; Krüttli, Haljimi (39. Loundou), Kostic, Schlatter; Laus (60. Conde Rodrigues), Fluri, Menzi, Sperisen,
Madija, Csima (60.Caroli).

Bemerkungen: Rothrist ohne Raffa (Ausland), Biland, Krajinovic, Lopez, Hasani (alle verletzt), Figlioli und Ludin (beide abwesend)

 

Sponsoren-aktuellSponsoren-aktuell