2. Liga interregional; Rothrist feiert Sieg bei Heimpremiere!

By
Updated: August 24, 2015

Rothrists Pascal Widmer (rechts) traf gegen das Team Aargau U21 gleich zweimal (Bild O.Lüscher)


In Unterzahl gelang dem FC Rothrist gegen das Team Aargau U21 das 2:0. Nur zu zehnt am Werk waren die Gastgeber nicht etwa wegen eines Platzverweises. Der Grund war nämlich nicht rot oder gelb wie die Karten, sondern pink – in Form von Samuel Da Silvas Schuhen. Die drückten anscheinend gewaltig, weshalb sich Da Silva nach gut einer halben Stunde für einen Schuhwechsel entschied, um Blasen zu vermeiden. Während er sich an der Seitenlinie mehrere Minuten lang mit den Schnürsenkeln abmühte, versuchte Pascal Widmer aus 30 Metern sein Glück, zog ab. Der mitgelaufene Manuel Zobrist wollte schon die Hände verwerfen, weil Widmer selber den Abschluss gewagt hatte, statt ihn anzuspielen. Doch der Aargau-U21-Keeper Olivier Joos traf den Ball mit seinen Fäusten nicht richtig, sodass das runde Leder ins Tor kullerte. Es war das zweite Mal, dass Rothrist jubeln durfte. Ein Fehler der Gäste hatte in der 25. Minute zu einem Eigentor geführt, als Laurent Popajs Schlenzer aus der Strafraummitte irgendwie den Weg ins Gehäuse fand. In der 40. Minute stand Olivier Joos erneut im Mittelpunkt, als er einen Rückpass in die Hände nahm. Den indirekten Freistoss vermochten die Rothrister nicht zu nutzen. Doch in der 43. Minute stellte Pascal Widmer auf 3:0, als er bei einem Abpraller des Goalies richtig stand und nur noch einschieben musste. Rothrist lief mit Tempofussball auch in der zweiten Halbzeit nie Gefahr, den Sieg abgeben zu müssen, obwohl es nach 67 Minuten hektischer wurde auf dem Platz. Dem Team Aargau gelang trotz einer Steigerung in der zweiten Hälfte kaum etwas, die Chancen von Mirko Pavlicevics Equipe waren an einer Hand abzuzählen. Währenddessen dirigierte das Rothrister Trainerduo Oscar Muino und Olivier Häusermann seine Mannschaft clever, wies die Spieler an, die Lücken im Mittelfeld zu schliessen und motivierte die angeschlagenen Akteure zum «Beissen». «Wir erwischten einen guten Tag und reduzierten im Vergleich zu den ersten beiden Partien die Eigenfehler», bilanzierte Muino.

Zu viele Einzelaktionen
Wichtig sei gewesen, dass man nicht wie gegen Dulliken und Pajde früh einen Gegentreffer erhalten habe. Allerdings brauchte der FCR auch gegen das Team Aargau U21 rund 20 Minuten, bis der Rhythmus stimmte. Ein Pluspunkt war die Abwehr, insbesondere Marco Ludin und Denis Emmenegger stellten sich den pfeilschnellen und technisch versierten Team-Aargau-Stürmern immer wieder mit fairem Körpereinsatz entgegen. Den Unterschied machte im Aargauer Derby auch der Gesamtauftritt, wie Oscar Muino bestätigte: «Wir traten kompakt und als Mannschaft auf.» Der Gegner hingegen verstrickte sich zu oft in Einzelaktionen. (M.Gamma, ZT)



Rothrist – Team Aargau U21 3:0 (3:0) / Stampfi. – 255 Zuschauer

Tore: 25. Eigentor Team Aargau U21 1:0. 33. Widmer 2:0. 43. Widmer 3:0.

Rothrist: Trost; Ludin, Merdanovic, Ravlic, Emmenegger; Da Silva, Popaj, Mijatovic (80. Hasani), Ulrich (77. Lopez); Widmer (82. Tsutis), Zobrist

Team Aargau U21: Joos; Giger, Luongo (45. Novo Priore), Browne, Grütter;
Lo Priore (70. Spadanuda), Wiget, Teke, Acosta; Santos de Jesus, Goncalves

Bemerkungen: Rothrist ohne Lino Zobrist (Ferien), Figlioli (abwesend),
Raffa und Brahimi (2. Mannschaft)

Verwarnungen: 34. Widmer (Foul). 50. Browne (Leibchenzerren). 59. Ludin (gefährliches Spiel). 94. Hasani (Foul).