2. Liga interregional: Im Derby ist der SC Zofingen eine Klasse besser und siegt 5:0

By
Updated: Mai 9, 2016

Akrobatisch nimmt SCZ-Hattrickschütze Matteo Muscia (rechts) den Ball mit, Rothrists Anel Merdanovic (Mitte) hat das Nachsehen. (Bild: Otto Lüscher)


Die Fussball-Festspiele beim SC Zofingen gehen weiter. Zwei Tage nach dem Dreifach-Triumph des Team Regio Zofingen beim Aargauer Cupfinaltag liess sich die erste Mannschaft vom Erfolg des Nachwuchses beflügeln und feierte im 2.-Liga-inter-Derby zu Hause gegen den FC Rothrist einen souveränen 5:0- Sieg. «Nach dem 2:1 in Dulliken haben wir erneut eine super Mannschaftsleistung gezeigt», sagte SCZ-Stürmer Matteo Muscia, der die Gäste mit seinen drei Treffern beinahe im Alleingang abschoss. «Wir dürfen alle zufrieden sein mit dem, was wir abgeliefert haben», so Muscia weiter. Entsprechend frustriert nahm Rothrists Trainer Willy Neuenschwander die Kanterniederlage hin. «Das war als Mannschaft und von jedem einzelnen Spieler absolut desolat», sprach er Klartext. Vom bisher gezeigten Engagement, dem Charakter und der Disziplin sei ab der ersten Minute nichts zu sehen gewesen. «In einem Derby so aufzutreten, ist masslos enttäuschend», meinte Neuenschwander. Tatsächlich präsentierten sich die Verhältnisse im zweiten Aufeinandertreffen in dieser Saison deutlich einseitiger als noch in der Vorrunde. Bereits in der dritten Minute erzielte Matteo Muscia nach einem von Drazen Savic getretenen Eckball das 1:0 per Kopf für den SC Zofingen. Obschon Rothrists Stürmer Manuel Zobrist kurz darauf mit seinem Schuss neben das Tor die ideale Antwort in Form des Ausgleichs verpasste, liessen sich die Thutstädter nicht aus ihrem Konzept bringen. Sie legten die grössere Laufbereitschaft an den Tag, vermochten nach dem Ballgewinn jeweils rasch umzuschalten und zogen mit viel Tempo auf das gegnerische Tor los. Hinzu kam die Gefährlichkeit nach Standards, wie Oliver Jonjic in der 22. Minute bewies. Der SCZ-Captain setzte seinen Freistoss sehenswert zum 2:0 in die Maschen.

Mit einem Doppelwechsel in der Pause versuchte Willy Neuenschwander, seiner Mannschaft neues Leben einzuhauchen. Die erhoffte Wirkung blieb jedoch aus. Stattdessen powerten die Zofinger weiter und kamen in der 67. Minute durch Matteo Muscias zweiten Streich zum 3:0. Die Vorarbeit lieferte der kurz zuvor eingewechselte Alessio Falzarano, der auch im weiteren Spielverlauf sein Potenzial aufblitzen liess. Nachdem das junge Eigengewächs in der 69. Minute das 4:0 verpasste, stand Falzarano in der 84. Minute nach Matteo Muscias Pfostenschuss goldrichtig. Und bei Muscias Hattricktreffer zum 5:0 in der 89. Minute lieferte Falzarano erneut die Vorarbeit, diesmal mit einem Vorstoss über die linke Seite. «Das erste Tor hat vieles erleichtert», sagte Matteo Muscia. Das Derby sei danach auf Zofinger Seite gekippt. «Wir haben souverän weitergespielt und sind nie in Bedrängnis gekommen», meinte er. Während sich die SCZ-Spieler nach dem Schlusspfiff über den Derby-Triumph freuten, richtete Willy Neuenschwander seinen Blick bereits auf die nächste Aufgabe im Abstiegskampf. «Wir müssen diese Niederlage so schnell wie möglich abhaken», sagte er, der seine Mannschaft deshalb nicht nur kritisieren wollte. «Sie hat bis zum Derby vieles richtig gemacht und muss das nun gegen Leader Red Star beweisen.»

Telegramm  Zofingen – Rothrist 5:0 (2:0)
Trinermatten. – 450 Zuschauer.

Tore: 3. Muscia 1:0. 22. Jonjic 2:0. 67. Muscia 3:0. 84. Falzarano 4:0. 89. Muscia 5:0.

Zofingen: Vodola; Dominik Sieber, Spengler, Mike Sieber, Savic; Lässer (72. Sommer), Majic, Jonjic (85. Akçaoglu); Ajil, Muscia, Roth (60. Falzarano).

Rothrist: Savanovic; Ludin, Merdanovic, Dias (72. Andelic), Ravlic; Kqira (46. Dibrani), Ulrich, Mijatovic, Popaj; Manuel Zobrist, Lino Zobrist (46. Skopljak).

Bemerkungen: Zofingen ohne Bär, Mamone, Cvijanovic, Aiello (alle verletzt), Dussin (gesperrt), Leuppi und Glanzmann (beide nicht im Aufgebot). Rothrist ohne Emmenegger (gesperrt), Lopez, Widmer, Fernandes Da Silva, Figlioli, Biland, Krajinovic und Hasani (alle verletzt). 90. Tor von Muscia wegen Abseits aberkannt.

Verwarnungen: 10. Majic, 42. Mijatovic, 53. Ravlic, 65. Merdanovic (alle Foul). – 77. Rothrist-Assistenztrainer LeonardoMoccia aufdieTribüne verwiesen.