2. Liga interregional: Rothrists Marco Ludin beendet Karriere im Sommer

By
Updated: März 23, 2016

Rothrists Marco Ludin beendet Karriere im Sommer


Mit vier Punkten aus zwei Partien hat der FC Rothrist einen vorzüglichen Rückrundenstart hingelegt. Nach dem 1:0-Auftaktsieg gegen Pajde beeindruckten die Rothrister beim 2:2 gegen das Team Aargau U21 mit der spä- ten Aufholjagd des Zwei-Tore-Rückstands. Für Marco Ludin ist das Beweis genug, dass die Wiggertaler bereit sind, um sich dem Abstiegskampf in der 2.-Liga-inter-Gruppe 5 zu stellen. «Dieses Unentschieden zeigt, dass unser Teamgeist intakt ist. Denn wir durften uns keine Niederlage erlauben, weil unsere Mitkonkurrenten ebenfalls gepunktet haben», sagt der 33-jährige Linksverteidiger. Der geglückte Start in die zweite Saisonhälfte lässt Ludin zuversichtlich in die Zukunft blicken. «Wir steigen nicht ab, weil wir uns über den Kampf und dank dem Teamgeist das nötige Glück erarbeiten», ist er überzeugt. Nicht zu unterschätzen sei dabei die Rolle des neuen Trainerduos Willy Neuenschwander und Leonardo Moccia, die am Ende der Vorrunde das glücklose Gespann Olivier Häusermann und Oscar Muino an der Seitenlinie ersetzten und für neuen Schwung sorgten. «Wie sie mit uns umgehen und uns motivieren, ist in der aktuellen Situation sehr wichtig», sagt Marco Ludin. Der Elektromechaniker aus Nebikon betont jedoch, dass unter Häusermann und Muino nicht alles negativ gewesen war. «Ein anderer Weg muss nicht heissen, dass der vorherige schlecht war», erklärt Ludin, «es hat einfach nicht richtig gepasst.» Seit Neuenschwanders Rückkehr seien die Strukturen in und um die Mannschaft besser definiert. «Es handelt sich um Kleinigkeiten, denn die Trainings waren super», sagt Ludin, «aber beispielsweise standen die Bidons in der Garderobe gefüllt bereit, dann wieder nicht.» Wie wichtig ihm diese Details sind, unterstreicht Ludin mit einer Aussage von Thomas Tuchel. Dieser liess vor seinem Amtsantritt bei Borussia Dortmund verlauten, dass es die erste Aufgabe des Trainers sei, das nö- tige Umfeld zu schaffen, um den Spielern eine optimale Leistung zu ermöglichen. «Erst am Schluss kommen dann Training und Motivation», sagt Ludin. Jene Voraussetzungen seien nun mit dem Trainerwechsel in Rothrist wieder gegeben. «Jeder fühlt sich etwas wohler, damit ist der Grundstein für den Erfolg gelegt», sagt Ludin.

Karrierenende im Sommer
Seit zwei Jahren trägt Marco Ludin das Trikot des FC Rothrist. Zuvor spielte er bei Altbüron-Grossdietwil und unter Willy Neuenschwander mit Schötz in der 1. Liga. Im Sommer wird der zweitälteste Spieler des FCR-Kaders nun seine Laufbahn als Aktivfussballer beenden. Seinem aktuellen Klub bleibt Ludin, der in einer Woche seinen 34. Geburtstag feiert, aber erhalten – «ob als Spieler der zweiten Mannschaft oder der Senioren, ist offen». Zudem bot er seine Dienste als Trainer im Nachwuchsbereich des FC Rothrist an. «Die Arbeit mit Kindern macht mir grossen Spass», sagt Ludin, der beim FCR bereits die Da-Junioren coacht und dieses Engagement ebenfalls fortsetzt. (P.Kamber ZT)

Sponsoren-aktuellSponsoren-aktuell