2. Liga interregional, 27.08.2016: Der FC Rothrist bezwingt Subingen zu Hause trotz Unterzahl mit 3:1


Rafael Erb (2. von rechts) bringt den FC Rothrist mit seinem Kopfballtor zum 2:1 auf die Siegesstrasse


Der FC Rothrist bleibt in der noch jungen Saison 2016/17 weiterhin ungeschlagen. Die Wiggertaler konnten auch ihr zweites Heimspiel siegreich gestalten und bezwangen Subingen mit 3:1. Dabei lieferte die Mannschaft von Trainer Willy Neuenschwander vorab in der zweiten Halbzeit eine beeindruckende Willensleistung ab, als sie in Unterzahl und trotz hochsommerlichen Temperaturen zwei Tore erzielte. Am Ausgangspunkt dieses Efforts stand Rafael Erb, der in der 52. Minute Astrit Brahimi im Rothrister Mittelfeld ersetzte und den Gastgeber sieben Zeigerumdrehungen später mit 2:1 in Führung brachte. «Eigentlich schien die Situation nach dem abgeblockten Eckball bereits geklärt, aber irgendwie kam der Ball nochmals zur Mitte und ich hielt meinen Kopf hin», schilderte der 32- Jährige die Szene, die zum wichtigen Treffer führte. «Das hat uns nochmals Auftrieb gegeben», meinte Erb. Der Motivationsschub kam genau zum richtigen Zeitpunkt. Nachdem Samuel Fernandes Da Silva kurz vor der Pause wegen einer Unsportlichkeit seine zweite gelbe Karte kassierte, musste der FC Rothrist den zweiten Durchgang in Unterzahl bestreiten, was in Kombination mit der Hitze eine zusätzliche Hypothek darstellte. «Wir mussten uns erst an diese Situation gewöhnen», sagte Rafael Erb, «danach war es eine reine Willens- und Kopfsache. Wir haben eine super Leistung gezeigt.» Ganz im Gegensatz zur ersten Halbzeit, die für den FC Rothrist denkbar schlecht begann. Bereits in der 6. Minute köpfelte Captain Simon Büttler, der nach einem Eckball im gegnerischen Strafraum alle Freiheiten genoss, Subingen mit 1:0 in Front. Auch in der Folge klappte bei den Rothristern wenig, während die Solothurner Gäste öfters gefährlich vor FCR-Schlussmann Albert Gashi auftauchten. Fabian Kummer (19. Minute) und Simon Büttler (28.) scheiterten mit ihren Abschlussversuchen aber ebenso wie Shaban Arifi, der sein Glück von der Mittellinie aus versuchte (31.) und Gashi mit seinem Weitschuss beinahe überraschte. Statt 0:2 hiess es wenig später trotzdem 1:1. Samuel Fernandes Da Silva nutzte in der 34. Minute eine der spärlichen Offensivaktionen des FC Rothrist und erzielte mit etwas Glück prompt den Ausgleich. Zwar war Subingens Torhüter Pascal Schwaller mit seiner Hand am wuchtigen Distanzschuss dran, der Ball flog danach aber über Schwaller hinweg ins Tor.

Von diesem Gegenschlag sollte sich Subingen nicht mehr erholen, trotz Überzahl in der zweiten Halbzeit. Stattdessen gewann der FC Rothrist nach Rafael Erbs 2:1 wieder an Selbstvertrauen, ehe Albert Marku nach zwei vergebenen Chancen mit dem 3:1 in der 72. Minute den Sieg ins Trockene brachte. «Nach diesem Start sind wir geduldig geblieben und haben immer an uns geglaubt», lieferte Erb den Grund für den zweiten Heimsieg in Serie. Verantwortlich dafür sei auch Willy Neuenschwander gewesen, der beim Seitenwechsel die richtigen Worte gefunden habe. «Wir waren etwas niedergeschlagen», gestand Erb, «nach dem Platzverweis kämpft man bei dieser Hitze noch mehr mit sich selber.» (P.Kamber ZT)

Telegramm Rothrist – Subingen 3:1 (1:1)
Stampfi. – 139 Zuschauer.

Tore: 6. Büttler 0:1. 34. Fernandes Da Silva 1:1. 59. Erb 2:1. 72. Marku 3:1.

Rothrist: Gashi; Diaby, Merdanovic (35. Selmani), Krasniqi, Kqira; Skopljak;
Hasanramaj (89. Saraiva Lopes), Fernandes Da Silva, Brahimi (52. Erb), Popaj; Marku.

Subingen: Schwaller; Raphael Gasche (62. Zumstein), Linder, Florian Gasche,
Röthlisberger; Sasso, Haas, Büttler, Brunner (77. Kocher); Kummer, Arifi (66. Winistörfer).

Bemerkungen: Rothrist ohne Widmer (verletzt), Pascal Nützi, Zobrist, Andelic, Dibrani und Raffa (alle abwesend).

Verwarnungen: 26. Fernandes Da Silva (Foul). – Gelb-Rot: 43. Fernandes Da Silva (Unsportlichkeit).