2. Liga interregional, 04.06.2016: Rothrist gewinnt das letzte Meissterschaftsspiel gegen Subingen 4:2 (1:1)

By
Updated: Juni 6, 2016

Archivbild Vorrunde


Der FC Rothrist startete besser ins letzte Meisterschaftsspiel als Gastgeber Subingen. Die Aargauer verzeichneten in der ersten Viertelstunde ein Chancenplus. Entgegen dem Spielverlauf ging allerdings das Heimteam nach einer Kopfballverlängerung von Florian Gasche auf Fabian Kummer (20.) in Führung. Nach 27 Minuten hätte es 2:0 für die Solothurner stehen können, doch Raphael Gasches Treffer nach einem Eckball zählte nicht. Zwei Minuten später scheiterte Florian Gasche an FCR-Goalie Kay Trost, ehe die Gäste das Zepter übernahmen. Ein Fehlpass läutete den Angriff zum 1:1 ein, für das Manuel Zobrist in der 40. Minute sorgte. In der 63. Minute leistete sich Subingen ein Eigentor. Beflügelt von der 2:1- Führung erhöhte Rothrist nochmal das Tempo und stellte innert zwei Minuten auf 4:1 durch einen Doppelschlag von Manuel Zobrist (84. und 86.). Ein direkt getretener Freistoss brachte dem Aufsteiger Subingen in der 90. Minute durch Andreas Linder das 2:4 und den zehnten Schlussrang, während Rothrist die Saison auf Platz 9 beendete.

 

Telegramm Subingen – Rothrist 2:4 (1:1)

Tore: 21. Kummer 1:0. 40. Manuel Zobrist 1:1. 63. Eigentor Subingen 1:2. 84. Manuel Zobrist 1:3. 86. Manuel Zobrist 1:4. 90. Linder 2:4.

Subingen: Schwaller; Koch, Raphael Gasche, Lunder, Sebastian Gasche; Brunner, Sasso, Müller, Gloor (63. Winistörfer); Kummer; Florian Gasche (70. Wiedmann).

Rothrist: Trost; Kqira, Mijatovic, Andelic (80. Hasani), Ludin; Saraiva Lopes (46. Emmenegger), Brahimi (46. Ravlic), Lino Zobrist, Dibrani; Manuel Zobrist, Dias.

Bemerkungen: 27. Tor von Raphael Pasche annulliert. Rothrist ohne Skopljak, Raffa, Popaj (alle abwesend), Lopez, Widmer, Fernandes da Silva, Figlioli, Ulrich und Merdanovic (alle verletzt). Subingen ohne Röthlisberger (gesperrt), Grossenbacher, Kocher, Büttler (alle verletzt), Bracher (Ausland), Prenaj, Andrijasevic (beide abwesend). –

Verwarnungen: 35. Gloor. 75. Andelic