Zofinger Nachrichten 02.10.2015; Präsident Dieter Morf im Interview


Wenn Sie auf das Jahr 2015 zurückblicken: Was war das Highlight für den FC Rothrist?

Das Highlight in der Saison 2014/2015 war eindeutig der Aufstieg unserer 1. Mannschaft in die 2. Liga inter.

Wo denken Sie, liegen die Stärken des Clubs? Was ist Ihr Erfolgsrezept?

Ich glaube, unsere Stärken liegen derzeit bei einer super Trainer-Crew (ca. 50 an der Zahl), die gut ausgebildet ist und fast täglich einen grossen Einsatz leistet. Daneben haben wir intakte Vereinsstrukturen. Alle Ämter sind kompetent (und ehrenamtlich) besetzt, zudem können wir auf viele «gute Seelen» im Hintergrund zählen, vorwiegend Eltern, die immer mithelfen, wenn Bedarf ist. Im Gegenzug bieten wir eine gut organisierte Fussballausbildung, einen fairen, respektvollen Umgang untereinander und ein familiäres Umfeld an.

Wie sieht bei Ihnen die Nachwuchsförderung aus?

Der Start ins Fussballerleben beginnt bei uns ab einem Alter von 5 Jahren in der Fussballschule. Dort kann man sich spielerisch mit Fussball vertraut machen und schon bald an ersten Turnieren erste Tore schiessen (oder verhindern…).

Nach der Fussballschule wird man bei den E-Junioren in ein Team integriert und steigt dann alle 2 Jahre eine Stufe weiter bis zu den A-Junioren. Besonders talentierte Spieler haben die Möglichkeit, in speziellen Förderteams des aargauischen Fussballverbandes oder im Team Regio in höheren Spielklassen zu trainieren.

Wir beabsichtigen, jeden Spieler individuell zu fördern und ihn gemäss seinen Fähigkeiten und Neigungen am für ihn richtigen Ort einzusetzen.

Sucht ihr immer wieder Nachwuchstalente oder gibt es evt sogar Wartelisten?

Wir sind erfreut über jeden Neuzuzug. Ob talentiert oder einfach mit Fussballfreude ausgestattet, konnten wir bisher auch alle, die unserem Verein beitreten wollten, aufnehmen und integrieren.

Wir sind jedoch limitiert bezüglich Garderoben und Spielfeldern. Sollte das Wachstum in unserem Verein unvermindert anhalten, müssen wir uns zwangsläufig über Wartelisten Gedanken machen.

Wie lautet die Philosophie des Vereins?

Unsere Philosophie ist, in allem was wir anpacken, die Qualität in den Vordergrund zu stellen. Damit wollen wir vor allem auch einen Beitrag leisten, um das Image des FCR, vielleicht sogar des Fussballs überhaupt zu steigern.

Um dies konkret umzusetzen haben wir vier Werte definiert, die uns bei allen Entscheidungen als Leitlinien dienen: fit / fleissig / fair / familiär. Jeder dieser Punkte gilt generell, also fit zum Beispiel wollen wir auch im Kopf bleiben, fair im Umgang miteinander u.s.w.

Was sind Ihre Pläne für das Jahr 2016?

In der laufenden Saison 15/16 wollen sich alle Mannschaften, die aufgestiegen sind, in der neuen Liga/Stärkeklasse etablieren. Wir wollen in den Bereichen Junioren-Trainerausbildung stetig die Qualität steigern. Und daran arbeiten, dass unsere Werte und unsere Philosophie konsequent umgesetzt werden. Damit die Marke «FC Rothrist» noch attraktiver wird.

Wie kamen Sie persönlich zum Fussball und was fasziniert Sie daran?

Ich war von klein auf begeistert von Fussball. Fussball war regelmässig ein Thema in der Familie und mit meinem Vater habe ich viele Spiele am TV mitverfolgt.

Selber habe ich auch Fussball gespielt, war aber nur ein «Strassen- und Grümpelturnier-Fussballer». Meine beiden Söhne haben dann 2007 beim FCR angefangen, Fussball zu spielen. Nach einiger Zeit wurde ich angefragt, ob ich bereit wäre, mich in einer leitenden Funktion für den Verein zu engagieren. Jedes Fussballspiel ist per se ein einzigartiges Erlebnis: mich fasziniert, was man mit Coaching, Taktik, Spielintelligenz, Kampf- und Teamgeist alles erreichen kann. Und was für Emotionen dies auslösen das kann.

Ein Wort von Dieter Morf an unsere Sponsoren und Freunde des FCR

Der FC Rothrist ist beliebt und aus der Region nicht mehr wegzudenken. Der Vorstand möchte sich an dieser Stelle bei den regionalen Gewerbebetreibenden bedanken, die die Turniere, Teambekleidung, Infrastruktur dank der Bandenwerbung unterstützen. Ohne diese wäre auch ein FC Rothrist nicht möglich.