Fussball 2. Liga interregonal, 24.09.2016: Mit dem Team Aargau U21 ist der Leader beim FC Rothrist zu Gast.


Beim FC Rothrist ist der Wurm drin. Drei Niederlagen in Serie hat die Mannschaft von Trainer Willy Neuenschwander einstecken müssen, zuletzt die 2:4- Schlappe im Derby beim SC Schöftland. Damit ist der Schwung aus dem erfolgreichen Saisonstart mit sieben Punkten aus drei Partien längst verpufft. Den Grund dafür ortet Neuenschwander im defensiven Verhalten seiner Spieler. «Wir haben zehn Gegentore in den letzten drei Partien erhalten, das sagt eigentlich alles», erklärt der 68-jährige Oftringer. Hinzu komme, dass man auch als Kollektiv teilweise nicht richtig abgestimmt sei und noch zu viele individuelle Fehler unterlaufen. Zwar betont Neuenschwander, dass er mit seinen Assistenten daran arbeitet, um dieses Manko zu beheben. «Bei einer neu zusammengesetzten Mannschaft kann man solche Fehler aber nicht von heute auf morgen abstellen», ist sich der FCR-Trainer bewusst.

Ausgerechnet in dieser schwierigen Phase ist heute (18 Uhr) mit dem Team Aargau U21 der Leader der 2.-Liga-inter-Gruppe 5 in Rothrist zu Gast. «Wer Favorit ist, dürfte klar sein», meint Willy Neuenschwander. Trotzdem biete sich die Chance, die Ergebnisse der letzten Partien zu korrigieren. «Wichtig ist, dass wir mit der entsprechenden Motivation antreten und diese Herausforderung annehmen», sagt er. (PKA)