2. Liga interregional: Trainer Oscar Muino zieht seine Vorrundenbilanz

By
Updated: November 2, 2017

Oscar Muino links, damals 2015 als Assistent-Trainer von Oliver Häusermann.  


Wieder zum Lachen zumute ist es den Verantwortlichen des FC Rothrist. «Der Sieg gegen Schöftland hat sehr gutgetan», freut sich Trainer Oscar Muino auch fünf Tage später noch immer über den ersten Saisonerfolg. Dieser sei ein Verdienst der gesamten Mannschaft. «Die Stimmung war trotz der Niederlagenserie super, die Spieler haben stets an sich geglaubt», sagt Muino. Als ebenso wichtig stuft er das 1:1 gegen das Team Aargau U21 ein. Es war nach zuvor sechs Pleiten der erste Punktgewinn dieser Saison. «Ich hatte Angst, dass sich die vielen Niederlagen in den Hinterköpfen der Spieler einnisten», so Muino, der beim FC Rothrist nach Willy Neuenschwanders Abgang zum FC Langenthal gemeinsam mit Leonardo Moccia Mitte September das Zepter an der Seitenlinie übernommen hatte.

Den Effekt dieses Trainerwechsels will Muino nicht überbewerten, zumal die jüngsten Verstärkungen Philemon Mikalay, Andrej Simic und Suajb Seljmani für defensive Stabilität gesorgt hätten. Dieses Kader will Oscar Muino in der Winterpause halten und gleichzeitig gezielt verstärken können. Zuvor hofft er auf einen weiteren Erfolg am Sonntag beim schwierigen Gastspiel in Muri (14.30 Uhr). «Es wäre ideal, wenn wir die Vorrunde positiv abschliessen könnten», sagt er.
(P.Kamber ZT)


FC Muri : FC Rothrist
Muri Sportanlage Brühl
Sonntag 5. November 2017
Spielbeginn: 14:30 Uhr

Sponsoren-aktuellSponsoren-aktuell