2. Liga interregional: Der FCR beenden eine intensive Vorrunde gegen den FC Liestal


Bis vor zwei Wochen schien die Welt des FC Rothrist noch in Ordnung, danach folgten die Heim-Schlappen gegen Dietikon (0:6) und die Blue Stars (0:4). Das schlägt sich in der Statistik nieder: 15 von 29 Gegentreffern mussten die Rothrister zwischen der 60. und 90. Minute hinnehmen. «Unsere Moral hat gegen Spielende jeweils abgenommen», erklärt Trainer Willy Neuenschwander die defensive Anfälligkeit. Für den Angriff gilt dies keineswegs: 13 von 19 erfolgreichen Abschlüssen geschahen erst nach der Pause. «Im Vergleich zu letzter Saison gehen wir vorsichtiger ins Spiel und versuchen, keine grossen Risiken einzugehen», sagt Neuenschwander zu den offensiven Spätzündungen.

Allen Zahlen zum Trotz habe der Oftringer gewusst, dass seiner Mannschaft nach dem Umbruch im Sommer eine schwierige Saison bevorstehen würde. Verschärft wurde die Situation zusätzlich durch die zwölf verletzten Spieler. Voreilige Schlüsse will Willy Neuenschwander indes noch keine ziehen. Erst stehen die Partie in Liestal und das Schweizer-Cup- Qualifikationsduell in Bümpliz im Fokus. «Danach überlegen wir uns in aller Ruhe, wie es weitergehen soll», sagt er. Personelle Veränderungen schliesst Neuenschwander in der Winterpause aber keine aus. «Der eine oder andere Wechsel ist sehr wahrscheinlich », verrät Er.

FC Liestal : FC Rothrist
Sonntag 06.11.2016 14:00 Uhr