2. Liga interregional, 02.05.2018: Rothrist fehlten 9 Minuten zum Sieg gegen Wettingen

By
Updated: Mai 3, 2018

Auch ein Doppelpack von Dejan Skopljak (rechts) reichte dem FC Rothrist in Wettingen nicht für den Sieg. (Bild: Otto Lüscher/Archiv)


Nur neun Minuten haben dem FC Rothrist gefehlt, um drei Tage nach dem 1:0-Erfolg beim Team Aargau U21 den nächsten «Dreier» einzufahren. Mit 2:1 lagen die Gäste gestern Abend im Nachtragsspiel beim FC Wettingen in Führung, als der eingewechselte Guelor Mukunayi in der 81. Minute aus dem Nichts den Ausgleich für den Gastgeber erzielte. Weil in der Schlussphase keine weiteren Tore fielen, resultierte für die Rothrister statt des erhofften Punktemaximums nur ein 2:2-Unentschieden. «Wenn man führt und spät den Ausgleich kassiert, ist das ärgerlich. So gesehen sind es zwei verlorene Punkte. Über das ganze Spiel  gesehen ist das Unentschieden aber gerecht», sagte Co-Trainer Oscar Muino.

Nachdem der FC Rothrist einen guten Start hinlegte und bereits nach 40 Sekunden durch Volkan Karaboga in Führung hätte gehen müssen, fand Wettingen nach Ablauf der ersten Viertelstunde besser ins Spiel. Gleich zweimal verhinderte Jeff Bossert Schlimmeres, ehe sich der Rothrister Torhüter in der 20. Minute trotzdem geschlagen geben musste: Kürsat Kiybar erzielte nach einem Eckball das 1:0 für Wettingen. Rothrists Reaktion folgte erst nach der Pause, dafür war sie umso heftiger. In der 55. Minute staubte Dejan Skopljak einen Abpraller im gegnerischen Strafraum zum 1:1-Ausgleich ab. Und in der 70. Minute war es erneut Skopljak, der eine massgeschneiderte Flanke von Ardijan Kqira wuchtig mit dem Kopf zum 2:1 in die Maschen setzte. In der Folge hatten die Gäste das Spiel und ihren Gegner im Griff, bis zu jener verhängnisvollen Aktion in der 81. Minute. Dank des einen Punkts in Wettingen verändert sich die Ausgangslage für den FC Rothrist im Kampf um den Klassenerhalt in der 2.-Liga-inter-Gruppe 5 nur minim. Neu beträgt der Rückstand auf das rettende Ufer zwar vier Zähler, allerdings hat der Tabellenelfte Dulliken eine Partie weniger absolviert. Die nächste Chance, im Abstiegskampf weiter Boden gut zu machen, bietet sich den Rothristern jedoch bereits am kommenden Samstag. Dann steht das Heimspiel gegen Tabellennachbar Wohlen II (17 Uhr) an. «In der aktuellen Situation ist für uns jedes Spiel  wegweisend, unabhängig vom Gegner», sagte Oscar Muino. Doch auch er weiss, wie wichtig ein Sieg für seine Mannschaft wäre. «Wenn wir Wohlen schlagen, sind wir voll dabei», sagte er. (P. Kamber ZT)


Telegramm Wettingen – Rothrist 2:2 (1:0) 
Altenburg. – 150 Zuschauer

Tore: 20. Kiybar 1:0. 55. Skopljak 1:1. 70. Skopljak 1:2. 81. Mukunayi 2:2. 

Wettingen:
 Amore; Rago, Lorito, Bonnemain, Meier; Gullo (75. Lanz), Hövel, Yürüsün, Keller; Günes (72. Mukunayi); Kiybar. 

Rothrist: Bossert; Josias Mikalay, Merdanovic, Müller; Kqira, Morina, Sampaio Rocha, Popaj (82. Burim Hasanramaj); Skopljak; Kastriot Hasanramaj, Karaboga. 

Bemerkungen:
 Rothrist ohne Calixto, Mermer (beide 2. Mannschaft), De Marco (krank), De Silva (rekonvaleszent), Philemon Mikalay, Dibrani (beide verletzt) und Olivera (Schule)

Verwarnungen: 89. Müller, 90. Josias Mikalay.

Sponsoren-aktuellSponsoren-aktuell