2. Liga interreginal, 29.10.2016: Der FC Rothrist verliert zu Hause erneut hoch – 0:4 gegen die Blue Stars Zürich


Rothrist-Captain Manuel Zobrist (links) vergab nach der Pause gleich drei Gelegenheiten für ein Anschlusstor. (Bild: Otto Lüscher)


Von Heimvorteil kann beim FC Rothrist derzeit keine Rede sein. Eine Woche nach der 0:6-Klatsche vor eigenem Publikum setzte es für die Mannschaft von Trainer Willy Neuenschwander beim 0:4 gegen die Blue Stars Zürich die nächste hohe Niederlage ab. Dabei schienen sich die Ereignisse auf der Stampfi zu wiederholen: Bis kurz vor der Pause vermochten die Rothrister mit ihrem Gegner mitzuhalten, ehe dieser in der Nachspielzeit auf 2:0 davonzog. «Danach haben wir viel nach vorne gearbeitet, aber nichts zustande gebracht – und kassieren dennoch ein drittes Tor», sagte Neuenschwander, «ab dann war es eine Frage der Moral.»

Diese habe sich zuvor nicht gestellt, zeigte sich der 68-jährige Oftringer doch zufrieden mit den Offensivbemü- hungen seiner Mannschaft. Hingegen missfiel ihm das ungenügende Abwehrverhalten. «Wir kriegen zu einfache Gegentore», sagte Neuenschwander. Bereits dem 0:1 ging ein Rothrister Geschenk an die Gäste voraus, als Aussenverteidiger Albin Krasniqi auf der rechten Seite ausrutschte. Blue-StarsStürmer Marko Tomas liess sich nicht zweimal bitten und schoss die Zürcher in der 7. Minute in Führung. Auch beim 2:0 kurz vor dem Seitenwechsel standen die beiden Protagonisten im Mittelpunkt: Zuerst irritierten sich Krasniqi und Dzevahir Ramani nach einem langen Ball gegenseitig, worauf Tomas von der leichten Verwirrung wiederum profitieren konnte und mit seinem präzisen Abschluss auf 2:0 erhöhte. Die beiden Tore waren bei weitem nicht zwingend, weil der FC Rothrist bis zu diesem Zeitpunkt mehr Ballbesitz aufwies und die Zürcher nur bei Standards gefährlich vor FCR-Schlussmann Albert Gashi auftauchten. «Sie zeigten eine enorme Effizienz», meinte Willy Neuenschwander. Beim FC Rothrist hingegen fruchtete das Angriffsspiel auch nach dem Seitenwechsel nicht. Captain Manuel Zobrist vergab bis zur 60. Minute gleich drei Gelegenheiten, um mit dem Anschlusstreffer wieder für Spannung zu sorgen. Nach einem ungenauen Schuss (52.) wurde Zobrist gleich zweimal von Albert Marku in Szene gesetzt, er fand jedoch bei beiden Angriffen (57. und 60.) in Marc Haberstroh seinen Bezwinger. Der Blue-Stars-Torhüter war in der zweiten Halbzeit der auffälligste Akteur bei den Gastgebern, welche sich vornehmlich auf das Wahren ihres Vorsprungs konzentrierten. Nur noch vereinzelt tauchten die Zürcher in der gegnerischen Platzhälfte auf – und machten bei einem der seltenen Angriffe in der 84. Minute schliesslich alles klar: Alfredo Mosciaro verwertete Giuseppe Sorrentinos Hereingabe zum 3:0. Vier Zeigerumdrehungen später besorgte der eingewechselte Leonardo Pangellieri ebenfalls per Konter via Innenpfosten den 4:0-Endstand.


Telegramm Rothrist – Blue Stars 0:4 (0:2)
Stampfi. – 178 Zuschauer

Tore: 7. Tomas 0:1. 45. Tomas 0:2. 84. Mosciaro 0:3. 88. Pangellieri 0:4.

Rothrist: Gashi; Kqira, Andelic, Ramani, Krasniqi; Hasanramaj, Skopljak,
Fernandes Da Silva (18. Brahimi), Dibrani (81. Saraiva Lopes); Zobrist, Marku (67. Erb).

Blue Stars: Haberstroh; Pfyffer, Yilmaz, Fiala, Erdogan; Stara (66. Pangellieri),
Ferreira Sardinha (68. Balmer), Mosciaro, Milosevic; Tomas, Sorrentino (85. Fejzuli).

Bemerkungen: Rothrist ohne Preniqi, Popaj, Merdanovic, Selmani und Nützi (alle verletzt)

Verwarnungen: 79. Andelic und Skopljak (beide Reklamieren).